Aus Liebe zur Wahrheit: Konzertpianist Hatzopoulos

Elia-Kirche, Konrad-Adenauer-Straße, Langenhagen|Samstag, 16.09.2017, 20:00 Uhr

Pavlos Hatzopoulos begeistert sein Publikum mit Gesprächskonzerten. Foto: Jonas Haldemann
Pavlos Hatzopoulos begeistert sein Publikum mit Gesprächskonzerten. Foto: Jonas Haldemann

Der international bekannte Pianist Pavlos Hatzopoulos gibt am Sonnabend, 16. September, ab 20 Uhr ein Konzert in der Elia-Kirche an der Konrad-Adenauer-Straße in Langenhagen. Eintrittskarten zum Preis von neun Euro sind an der Abendkasse erhältlich.

Der Konzertpianist ist nicht zum ersten Mal in der Elia-Gemeinde: „Die Zuhörerinnen und Zuhörer eines früheren Konzertes reden noch heute davon, wie er es durch seine Erklärungen schaffte, auch Nicht-Klassik-Fans für die ganz eigene Welt der Musik zu begeistern“, erzählt Uwe Homt aus der Elia-Gemeinde. „Und für die Insider war es ein Ohrenschmaus.“

Mit spannenden Erklärungen und virtuosem Spiel begeistert der 1964 in Stuttgart geborene Pavlos Hatzopoulos sein Publikum in Gesprächskonzerten. „Aus Liebe zur Wahrheit ... und dem Bestreben, diese zu ergründen“, rief Martin Luther im Jahr 1517 zu einer Diskussion über seine 95 Thesen auf. 200 Jahre später entschied sich Johann Sebastian Bach bewusst für eine Stelle als Kantor einer Kirchengemeinde: Für ihn waren die biblischen Wahrheiten der wirklich lohnende und zielführende Inhalt von Musik. Bei nachfolgenden Komponisten änderte sich diese Haltung oftmals, aber auch sie komponierten mit dem Ziel, durch die Musik zu irdischen und ewigen Wahrheiten zu gelangen. Pavlos Hatzopoulos spielt und spricht in diesem Programm über die Gedanken von Luther und Bach und deren Einfluss auf die nachfolgenden Generationen von Komponisten wie Beethoven, Schubert und Debussy.

Zurück