Zwischenlandung - Mittagsgebet dienstags um 12 Uhr

Jeden Dienstag laden wir Reisende, Mitarbeitende und Besucher um 12 Uhr zu einem zehnminütigen Mittagsgebet mit Musik und biblischen Texten in die Flughafenkapelle ein.

Willkommen heißen, Abschied nehmen, mit Gottes Segen aufbrechen

Die Flughafenkapelle steht allen christlichen Gruppen offen, die hier Besucher und Delegation empfangen oder verabschieden möchten und denen, die selber aufbrechen wollen.

In der Kapelle ist Raum zur Ruhe zu kommen, gemeinsam eine Andacht zu halten, auch Abendmahl zu feiern.
 
Es empfiehlt sich die Kapellennutzung durch eine Gruppe vorher mit uns abzusprechen, da so Kollisionen mit anderen Gruppen oder unseren regelmäßigen Terminen vermieden werden können. Außerdem können wir Sie ggf. logistisch unterstützen, z. B. durch Bereitstellung unseres Abendmahlsgeschirrs aus Keramik. Im Rahmen unsere Möglichkeiten kommen wir auch gerne selber, feiern mit Ihnen und sprechen Ihnen (z. B. auch der Leitung) einen Reisesegen zu.

Gottesdienste zu Lebensstationen

Taufen und Trauungen in der Flughafenkapelle?

Die Kapelle am Flughafen ist eine ökumenisch genutzter Gottesdienstraum. Wie in jeder Kirche oder Kapelle ist es grundsätzlich möglich hier Taufen oder kirchliche Trauungen zu feiern.

Allerdings sind einige Punkte vorab zu klären:
  • Die Kapelle ist ein Gottesdienst und kein Eventraum. Es sollte einen Grund geben, warum Sie an diesem Ort den Gottesdienst feiern möchten, statt in Ihrer Heimatgemeinde. Es sollte nicht nur um den besondern "Kick" gehen!
  • Sie sollten Mitglied der evangelisch-lutherischen oder römisch katholischen Kirche sein (die diese Kapelle unterhalten) oder einer Kirche/christlichen Gemeinschaft, die zu diesen in einem ökumenischen Verhältnis gegenseitiger Anerkennung steht.
  • Sie solten Ihren eigenen Priester/Pfarrer/in/Pastor/in mitbringen. Der Termin muss auf jeden Fall mit der Flughafenseelsorge abgesprochen werden, die Sie aber auch gerne logistisch untertützt.
  • Bedenken Sie, dass die Kapelle sehr klein ist: Es gibt nur acht Stühle, die sich ggf. um einige erweitern lassen. Stehend haben wir mit bis zu 40 Personen Andachten gefeiert. Tauf- und Abendmahlsgeschirr aus Keramik ist vorhanden und kann von der Flughafenseelsorge bereitgestellt werden.

Besondere Gottesdienste und Andachten im Jahreslauf

Zu besonderen Zeiten werden wir auch immer wieder Gottesdienste und Andachten anbieten.

So haben wir bereits zweimal am Sonnabend des ersten Adventswochenendes einen Gottesdienst im Terminal C gefeiert (2005 mit Landesbischöfin Margot Käßmann und 2006 mit Probst Klaus Funke).
 
Am heiligen Abend haben wir für Arbeitende, Reisende und Besucher mehrere Andachten angeboten. Zukünftig wird es sicher auch noch weitere Gottesdienst- und Andachtsfeiern im Flughafen geben.