Kindertagesstätten

„Wenn du ein Kind siehst, hast Du Gott auf frischer Tat ertappt“

Dieser Satz von Martin Luther drückt sehr treffend die Haltung aus, mit der Kindern in den Kindertagesstätten unseres Kirchenkreises begegnet wird.

Es gibt gute Gründe, sich für einen Platz in einer evangelischen Kindertagesstätte (Kita) zu entscheiden. Der wichtigste ist sicherlich die Haltung Kindern und ihren Eltern gegenüber, die geprägt ist von dem, was Martin Luther in seinem Satz so treffend formuliert. Jeder Mensch wird von Gott als einzigartig und einmalig angenommen und geliebt – ohne „wenn und aber“, ohne Bedingung.

Die gleiche Akzeptanz und Wertschätzung, die den Kindern entgegengebracht wird, gelten gleichermaßen auch für die Eltern. Sie sind Experte für ihr Kind! Unser Ziel ist es, eine Erziehungspartnerschaft aufzubauen, damit die Entwicklung des Kindes von Familie und der Kita bestmöglich begleitet werden kann.

Für alle Kitas in der Landeskirche Hannover gelten die  „Grundsätze für die Arbeit in evangelischen Kindertagesstätten“ *. Sie formulieren die Rechte der Kinder, wie sie in der UN-Kinderrechtskonvention und der UN-Behindertenrechtskonvention festgeschrieben sind:

  • Das Kind im Mittelpunkt
  • Das Recht auf Bildung, Erziehung und
  • Betreuung
  • Das Recht auf Inklusion
  • Das Recht auf Religion
  • Das Recht auf Partizipation
  • Entwicklung einer bestmöglichen Qualität

(Quelle: „Das Kind im Mittelpunkt“, Grundsätze für die Arbeit in evangelischen Kindertagesstätten, Hrsg. Diakonisches Werk der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers e.V., Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover)