Superintendent gratuliert zum Erfolg

Superintendent gratuliert zum Erfolg

Der Chrismon-Wettbewerb ist beendet – Engelbostel steht auf dem 30. Platz und ist damit für einen der Jurypreise nominiert.
Der Chrismon-Wettbewerb ist beendet – Engelbostel steht auf dem 30. Platz und ist damit für einen der Jurypreise nominiert.

Engelbostel-Schulenburg. „Wir haben es geschafft und den 30. Platz erreicht“, freut sich Frauke Kiel über den erfolgreichen Abschluss des Chrismon-Gemeindewettbewerbs. „Die drei Publikumspreise gehen an die besten drei, aber wir sind jetzt für einen der fünf Jurypreise nominiert, die unter den dreißig besten Gemeinden vergeben werden“, erklärt Rainer Müller-Jödicke. Zudem würden noch fünf der  156 teilnehmenden Gemeinden mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Das bundesweit erscheinende Magazin Chrismon, das kürzlich auch der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung beilag, stellt insgesamt 15 Preise im Wert von 20.000 € zur Verfügung. Gemeinsam mit der Kita-Leiterin hatte der Pastor die erfolgreiche Fundraising- und Öffentlichkeitsarbeit der vielen Ehrenamtlichen in der Martinskirchengemeinde beim Wettbewerb vorgeschlagen.

„Fast 3000mal hat jemand für unsere Gemeinde im Internet seine Stimme abgegeben, schon das ist ein gigantischer Erfolg“, freut sich Müller-Jödicke und berichtet, dass auch eine katholische Engelbostlerin fleißig mitgefiebert habe. Unmittelbar nach dem großen Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden habe sich die Gemeinde drei Tage vor Schluss auf 22 vorgearbeitet, doch dann sei die Konkurrenz noch einmal erstarkt. Die erste Gratulation kam per Email vom Superintendenten aus Langenhagen: „Ich freue mich für die ganze Gemeinde“, schrieb Holger Grünjes, der ebenfalls gespannt ist, ob die Fachjury nun die Martinsgemeinde auszeichnet.